Aus alt mach neu – aber bitte mit Stil!

Upcycling ist keine neue Idee. Aber was vor einigen Jahren mit Taschen aus alten Feuerwehrschläuchen, Fahrradreifen oder Turngeräten begann, geht nun in eine neue Runde. Wie kann man es schaffen, aus Textilresten und Altkleidern einen völlig neuen Look zu kreieren, der tragbar ist und nicht zu viel kostet? Eine Herausforderung, an der sich immer mehr Jungdesigner ausprobieren. Diese Marken haben besondere Konzepte, die uns begeistern!

 

 

Upcycling made in Estland. Reet Aus heißt die Designerin, die in Bangladesh aus alten Textilien, neue coole Looks und einen unverwechselbaren Style erschafft. Das Besondere ist außerdem, das bei der Herstellung der Kleidung viel weniger Energie, CO2 und Wasser verbraucht wird als bei herkömmlicher Produktion. Jedes Kleidungsstück wird mit den umweltspezifischen Verbrauchsdaten gekennzeichnet.

Das Schweizer Kultlabel Freitag, berühmt für seine unkaputtbaren Taschen aus alten LKW-Planen, fertigt nun auch Kleidung für Frauen und Männer. Der Clou: Die Sachen sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar! Es handelt sich hier nicht um einen Upcycling-Prozess, sondern "cradle-to-cradle" heißt das Konzept, bei dem erst gar kein Müll entsteht. Die Produkte sind überwiegend aus Hanf, Leinen und Modal-Edelweiß und werden in der EU produziert und weiterverarbeitet. Die Kompostklamotten von Freitag sehen natürlich aus, und trotzdem cool & lässig :-) 

Die niederländische Designerin Daniela Pais setzt auf das Konzept "Zero Waste" und Multifunktionalität. Aus einem Kleidungsstück können viele schöne wandelbare Looks geschaffen werden. Elementum möchte zeigen, dass ohne Abfallproduktion neue Dinge geschaffen werden können und aufgrund der Multifunktionalität auch weniger konsumiert werden muss. Originelle Drucke auf den Biobaumwoll-Stoffen machen aus jedem Teil ein Unikat.


Aus alten Druckmatten und Gurten fertigen die Berliner individuelle Taschen mit hohem Designfaktor. Radfahrer wurden auch bedacht - die lustigen Hosenmanschetten sind einfach der Knaller! Gibt es in vielen Farben. 

Die sympathischen Finnen von Globe Hope haben die alten Spinte ihrer Army geleert und recyceln alles was ihnen in die Hände fällt. Aus gebrauchten Militärmänteln, Gurten, Segeltüchern, Decken usw. fertigen sie Taschen, Hosen, Kleider, Accessoires und vieles mehr. Manchmal hat die Kleidung noch einen seichten Secondhandmuff zu eigen – aber auch das wird immer besser.

Dieses frische, junge Label aus Finnland fertigt Neues aus gebrauchter Tisch- und Bettwäsche. Röcke, Kleider, Hosen, Jacken und natürliche hübsche Oberteile für Frauen und Männer. Das Material ist sorgsam ausgewählt und fühlt sich einfach toll an. Unsere Kunden lieben Tauko schon jetzt!

Eine Zip-Jacke aus 100% Recyclematerial? Kein Problem für recyclist. Das Jungunternehmen aus Weimar verarbeitet Umzugs- und Malerdecken und andere Fasern zu neuen, modischen Teilen. Und T-Shirts gibts auch. Uns gefällt’s!

Hüte aus gebrauchten Kaffeesäcken - mit Witz und Charme! Upcycling Deluxe bieten Schönes & Individuelles von Hand gemacht, fair & nachhaltig. Der Shop in Berlin bietet eine noch größere Auswahl an Sachen - man findet Kurioses und Schönes.